Das richtige Kopfkissen

Wie man sich bettet so schläft man

Die Kunst des Schlafens: Ein umfassender Blick auf Kopfkissen und ihre Bedeutung für einen erholsamen Schlaf

Schlaf ist eine essentielle Komponente unseres täglichen Lebens, die weitreichende Auswirkungen auf unsere Gesundheit und Lebensqualität hat. Ein oft übersehener, aber entscheidender Faktor für einen erholsamen Schlaf ist die Wahl des richtigen Kopfkissens. In diesem Blogbeitrag werden wir die verschiedenen Arten von Kopfkissen erkunden, ihre Auswirkungen auf den Schlaf und einige Tipps zur Auswahl des perfekten Kissens für Ihre individuellen Bedürfnisse.

Die Rolle des Kopfkissens beim Schlaf

Kopfkissen sind nicht nur weiche Begleiter in unserem Bett, sondern erfüllen eine wichtige Funktion bei der Unterstützung der Nacken- und Kopfhaltung während des Schlafs. Ein gut gewähltes Kissen trägt dazu bei, die Wirbelsäule in einer neutralen Position zu halten, was wiederum Rückenschmerzen und Verspannungen vorbeugen kann.

Die Vielfalt der Kopfkissen

  1. Daunenkissen: Daunenkissen sind für ihre Weichheit und Anpassungsfähigkeit bekannt. Sie bieten eine angenehme Unterstützung und passen sich gut der Kopf- und Nackenkontur an. Diese Kissen sind besonders für Seiten- und Rückenschläfer geeignet.
  2. Federkissen: Ähnlich wie Daunenkissen bieten Federkissen eine gute Unterstützung. Sie sind jedoch etwas fester und behalten ihre Form besser. Federkissen sind eine ausgezeichnete Wahl für Rückenschläfer.
  3. Memory-Foam-Kissen: Diese modernen Kissen passen sich der individuellen Kopf- und Nackenform an und bieten eine gleichmäßige Druckverteilung. Memory-Foam-Kissen sind besonders für Menschen mit Nackenproblemen oder Allergien geeignet.
  4. Latexkissen: Latexkissen sind hypoallergen und bieten eine gute Unterstützung für Kopf und Nacken. Sie sind auch resistent gegen Staubmilben und Schimmel, was sie zu einer idealen Wahl für Allergiker macht.
  5. Orthopädische Kissen: Diese speziell entworfenen Kissen sind darauf ausgerichtet, die natürliche Ausrichtung der Wirbelsäule zu unterstützen. Sie sind besonders für Menschen mit Rücken- oder Nackenproblemen empfehlenswert.

Individuelle Bedürfnisse beachten

Die perfekte Wahl des Kopfkissens hängt von individuellen Präferenzen und Schlafgewohnheiten ab. Hier sind einige Faktoren, die bei der Auswahl berücksichtigt werden sollten:

  1. Schlafposition:
    • Rückenschläfer benötigen Unterstützung im Nackenbereich.
    • Seiten- und Bauchschläfer sollten ein Kissen wählen, das die Wirbelsäule in einer neutralen Position hält.
  2. Materialpräferenzen:
    • Daunen und Federn für Weichheit und Anpassungsfähigkeit.
    • Memory Foam für Druckentlastung und Anpassung an die individuelle Form.
    • Latex für Allergiker und natürliche Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge.
  3. Gesundheitszustand:
    • Personen mit Nacken- oder Rückenproblemen sollten sich für orthopädische oder spezielle Nackenstützkissen entscheiden.

Pflege und Hygiene

Unabhängig vom gewählten Kopfkissen ist die Pflege entscheidend. Regelmäßiges Waschen und Lüften verlängern die Lebensdauer des Kissens und verhindern die Ansammlung von Bakterien und Allergenen.

Fazit: Investition in einen erholsamen Schlaf

Die Auswahl des richtigen Kopfkissens ist keine nebensächliche Entscheidung, sondern eine Investition in Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Ein qualitativ hochwertiges Kissen, das Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, kann einen erheblichen Unterschied in der Qualität Ihres Schlafs machen.

Bevor Sie Ihr nächstes Kopfkissen kaufen, nehmen Sie sich die Zeit, Ihre persönlichen Vorlieben zu berücksichtigen und verschiedene Optionen auszuprobieren. Denn am Ende des Tages verdient Ihr Schlaf die beste Unterstützung, die Sie ihm bieten können.

Rücken, Seite oder Bauch: die Schlaflage entscheidet

Jeder Mensch schläft anders. Die einen zerwühlen die Bettlaken, der andere schläft die ganze Nacht steif wie ein Brett auf dem Rücken. Die gute Nachricht ist: für jede bevorzugte Schlafposition gibt es das entsprechende Kopfkissen.

  • Rückenlage: Wer im Schlaf am liebsten auf dem Rücken schläft, sollte sein Haupt auf einem flachen Kissen betten, so dass weder eine Überbeugung noch eine Überstreckung des Kopfes besteht.
  • Seitenlage: Hier ist die Schulter- und Kopfbreite ausschlaggebend. Zum Beispiel je breiter die Schulter, desto höher das Kissen.
  • Mischlage: Variiert man im Schlaf häufig zwischen Rücken- und Seitenlage sollte man das Kissen gut auf die Matratze und das Lattenrost abstimmen.
  • Bauchlage: In der Bauchlage ist die Verformbarkeit des Kissenfüllmaterials das A und O. Daher raten wir hier zu flachen Kissen aus anpassungsfähigen Materialien. Im Allgemeinen ist jedoch anzumerken, dass die Bauchlage als Schlafposition nicht zu empfehlen ist, weil die Wirbelsäule und Hüfte in dieser Lage stark verdreht sind.

Die inneren Werte: das Füllmaterial

Ein gutes Kissen sollte sich anschmiegen und nicht auf Ohr und Halsschlagader drücken. Die Auswahl ist groß: Unterschiedliche Füllungen, haben einerseits Einfluss auf den Härtegrad des Kissens, aber auch seine Beschaffenheit und Form kann entscheidend für die richtige Kissenwahl sein.

  • Daunenkissen oder Federkissen: Die hervorragende Eigenschaft von Daunenkissen sind, dass sie weich und anschmiegsam ihre Form anpassen. Das Naturmaterial Daune sorgt außerdem für ein gesundes Mikroklima, da Feuchtigkeit aufgenommen und vom Körper weggeleitet wird. Da Daunen jedoch auch sehr wärmend sind, können stark transpirierende Menschen vor dem Problem stehen, dass die Feuchtigkeit nicht mehr aufgenommen werden kann. In dem Fall raten wir eher zu Naturhaarkissen oder Faserkissen.
  • Faserkissen: Die meisten Faserkissen eignen sich vor allem für Allergiker, da diese leicht waschbar sind. Viele Faserkissen sind in der Füllmenge individuell anpassbar und besitzen klimaregulierende Eigenschaften.
  • Naturkissen: Naturhaarkissen zeichnen sich durch eine gute Feuchtigkeitsregulierung aus und werden vor allem stark transpirierenden Schläfern empfohlen.

Bettsysteme und Kissen: ein Zusammenspiel

Neben der Schlaflage ist auch die Schulter- und Kopfbreite entscheidend für die Kissenanpassung. Bei harten Matratzen werden beispielsweise höhere Kissen empfohlen, da die Schulter nicht so weit in die Matratze einsinken kann.

Groß oder klein? Welche Kissengröße ist besser?

Eine Frage, die immer wieder gestellt wird, ist die nach der idealen Kissengröße. Üblicherweise erhältlich sind die Maße 40 x 80cm oder 80 x 80cm. Unsere Empfehlung für den gesunden Nachtschlaf ist die kleinere Kissengröße, da beim großen Kissen die Schulter oft auf das Kissen mitgebettet wird und so der Nacken nicht ideal gestützt wird.

Die dormabell Nackenstütz-Bedarfsanalyse

Die Besonderheiten des ergonomischen Nackenstützkissens sind seine Form und seine Beschaffenheit. Die Höhe des Kissens ist individuell anpassbar und garantiert auf diese Weise eine optimale Stützfunktion für jede Körperform.

Mit dem Nackenstützkissen Cervical gehen wir in der individuellen Kissenanpassung noch einen Schritt weiter. Das Kissen wird nach den oben genannten Kriterien individuell angepasst. Wir messen die Kopfbreite, die Hinterkopfdistanz und die Nackentiefe aus. Auch das Schlafverhalten und die Schlaflage werden einer genauen Prüfung unterzogen und dabei auf das ideale Bettsystem abgestimmt. Ein weiterer Grund für eine individuelle Kissenberatung bei uns, ist der letzte Schritt für eine optimale Anpassung des Kissens an die eigenen Bedürfnisse: das Probeliegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Optimales Kissen stützt den Nacken!

Mit der einzigartigen dormabell NackenstützBedarfsAnalyse ermitteln wir Ihr optimales Kissen.

Wenn man sich morgens kaum erholt fühlt, es in den Armen kribbelt oder der Nacken völlig verspannt ist, könnte aus orthopädischer Sicht ein maßgeschnei­dertes Nackenstützkissen Abhilfe schaf­fen. Diese Spezialkissen fördern eine gesunde Haltung im Schlaf, die den Nackenbereich nachhaltig entlastet.

„Jeder Mensch hat eine individuelle Kopf- und Nackenform, unterschiedli­che Schulterbreite und ganz persönliche Schlafgewohnheiten. Deshalb ist das Kopfkissen wichtiger Bestandteil der Bettausstattung‘; weiß Frank Gaffrey. Er ist der Inhaber von Betten Winkler in Bad Kreuznach, Mainz, Wiesbaden und Kriftel bei Frankfurt.

Einseitige, wiederkehrende Haltungen im Arbeitsalltag und mangelnde Bewegung bleiben nicht folgenlos. Die Wirbelsäule, die den Körper stützt, wird fehl- oder überlastet. Dies Muskulatur der Halswirbelsäule reagiert häufig besonders empfindlich.

Angepasste Nackenstützkissen können aus orthopädischer Sicht tatsächlich Menschen helfen, die häufig über eine verspannte Halsmuskulatur klagen. Zusätzlich verbessert das anatomisch korrekte Liegen den entspannten Schlaf.

In 4 einfachen Schritten zum richtigen Nackenstützkissen

Entweder Sie kommen bei uns vorbei oder nutzen unseren Onlinekonfigurator im Onlineshop

Geschlecht

Weiblich | Männlich

Schlafposition

Rückenschläfer | Seitenschläfer

Schulterbreite

Schmal | Mittel | Breit

Matratzenhärte

Soft | Medium | Fest | Extrafest

Das dormabell Nackenkissen Cervical

Angepasste Nackenstützkissen können aus orthopädischer Sicht tatsächlich Menschen helfen, die häufig über eine ver­spannte Halsmuskulatur klagen. Zusätzlich verbessert das anatomisch korrekte Liegen den entspannten Schlaf.

So wie der gesamte Körper durch die Wahl des richtigen Bettsystems während des Schlafens entlastet wird, unterstützt das maßgeschneiderte Nackenstützkissen die Halswirbelsäule optimal. Diese Spezialkissen fördern durch Anpassung an Kopf und Nacken des Schläfers eine gesunde Schlafhaltung, die dann den Nackenbereich nachhaltig entlastet.

dormabell Cervical ist ein perfekt ausgeklügeltes Kopfkissenprogramm, das aus 12 Grundkissen mit 8 verschiedenen Höhen besteht. Alle Varianten bieten eine individuelle Anwendung in der Rücken- und Seitenlage. Die Oberflächengestaltung des Kerns sowie die Variationsmöglichkeiten der beiden Keile lassen dem Kopf jederzeit den richtigen Abstand zur Matratze. Jede Kopfbewegung wird kontrolliert und garantiert die natürliche Haltung der Halswirbelsäule und des Kopfes. Denn Funktionalität ist die Summe vieler Details.

1
2
3
1

Die Form des Kissen bietet eine perfekte Anpassung an Ihren Kopf und Nacken

2

Das Kissen kann in der Höhe variiert werden und passt sich somit ideal an Ihren Schlaf an.

3

Der Bezug ist abnehmbar und kann gewaschen werden.

Für jede Schlaflage die richtige Liegehöhe

Das dormabell Nackenstützkissen Cervical bringt Ihre Halswirbelsäule in die optimal entspannte Lage und ermöglicht eine bessere Blutzirkulation. Zudem unterstützt das Lamellenprofil die Streckung Ihrer Wirbelsäule, entlastet Ihre Bandscheiben und beugt so gezielt Verspannungen vor.

Die hochwertige Profilplatte mit ihrer wellenartigen Struktur fördert die Luftzirkulation und verhindert einen Wärme- und Feuchtigkeitsstau. Das Nackenstützkissen dormabell Cervical schafft so ein angenehmes Schlafklima, in dem sich Ihr Kopf- und Nackenbereich immer optimal erholen kann. Das großflächige Belüftungs­system auf beiden Seiten des Kissens sorgt für eine optimale Klimaregulierung.

Das dormabell Kissen Cervical und die Nackenstützbedarfsanalyse wurden in Zusammenarbeit mit dem anerkannten Ergonomie Institut München, Dr. Heidinger, Dr. Jaspert & Dr. Hocke GmbH, kurz EIM, entwickelt.